Freitag, 15 Dezember 2017
Pension Garni Rinner Julia
Apparthotel Fux
Fohlenhof
Hotel Bauhof ***
Hotel Bergfrieden
BAMBOO Active Resort ****
Sporthotel Vetzan
Hotel Krone ***
Hotel Vinschgerhof ***s
Hotel Burgaunerhof ***
Hotel Tanja Sonnenhof ***
Hotel Vetzanerhof ***
Hotel Obermoosburg ***
Pension Martin **
Residence Marlene
Pension Obstgarten **
Residence Sankt Johann ***
Pension Sachsalber **
Pension & Residence Obkircher ***

 

NEU - Geführte Trekkingtouren 2018 sind Online
Trekkingtour von Hütte zu Hütte - Wo Südtirol den Himmel berührt

 


...für mehr Infos hier klicken


Hoher Angelus

hoher angelus small   Ausgangspunkt Sulden - Hotel Post / Kanzel Lift

Hochtour

Max. Höhe Aufstieg Strecke Aufstieg Abstieg
3.521 m 1.710 hm 15,7 km 5 Std
3 Std

Hoher Angelus 3.521m - Traumhafte, gletscherfreie Tour, vor dem Dreigestirn Königsspitze, Zebru und Ortler, sowie Bernina und Silvretta, aber auch zu den Ötztaler Alpen wie Weißkugel und Similaun. Der Aufstieg sollte aber bei Nässe und Vereisung nicht unterschätzt werden, Trittsicher- und Schwindelfreiheit sind Voraussetzung.

Durch Klick auf das Fullscreen Logo öffnet sich die Diashow als Vollbild (Desktop-PC)



 

 TOURENINFO:

Ausgangspunkt:  Sulden Hotel Post 1.880m

Großer AngelusAufstieg:
Von Sulden (nahe Hotel Post) durch das Zaytal über markiertem Steig hoch zur Düsseldorfer Hütte. Hinter der Düsseldorfer Hütte nordöstlich der Markierung folgend über Moränengelände weiter bis am Fuße der markanten Felswand des NW Grates, über die die "Reinstadler Route" verläuft. Zunächst geht es über steiles Felsgelände mit teilw. Drahtseilsicherungen hoch bis zum Grat, der uns im mittleren Teil einen eindrucksvollen Blick zum Gipfel mit der eisgepanzerten NW Flanke gibt. Rechts, westlich, ragt imposant die Vertainspitze mit dem steilen Hängegletscher in die Höhe. Immer dem Felsgrat folgend, erreichten wir den etwas anspruchsvolleren Gipfelgrat, über den wir in östliche Richtung den prächtigen Gipfel erreichen.

Hinweise/Schwierigkeiten: Die Tour erfordert Trittsicherheit und gute Verhältnisse. Durch den starken Gletscherschwund der letzten Jahre ist die Tour praktisch eisfrei. Sie kann mitunter Steinschlag gefährdet sein. Helm und Seil werden empfohlen (bei Eis evtl. auch Steigeisen).

 

Für diese Tour empfehlen wir die Topografische Wanderkarte 1:25.000

Tabacco Nr. 08 (Ortlergebiet - Cevedale)