Mittwoch, 18 Oktober 2017
Apparthotel Fux
BAMBOO Active Resort ****
Pension Garni Rinner Julia
Hotel Bergfrieden
Hotel Bauhof ***
Sporthotel Vetzan
Fohlenhof
Hotel Burgaunerhof ***
Hotel Vetzanerhof ***
Hotel Obermoosburg ***
Hotel Tanja Sonnenhof ***
Hotel Krone ***
Hotel Vinschgerhof ***s
Pension & Residence Obkircher ***
Residence Sankt Johann ***
Pension Martin **
Residence Marlene
Pension Obstgarten **
Pension Sachsalber **

 

NEU 2017 - Geführte Trekkingtouren im Vinschgau
Trekkingtour von Hütte zu Hütte - Wo Südtirol den Himmel berührt

 

 

...für mehr Infos hier klicken


Hirzer und Hönigspitze

Der Hirzer 2.781m, der höchste Berg der Sarntaler Alpen   Ausgangspunkt Saltaus - Passeiertal

Hochtour

Max. Höhe Aufstieg Strecke Dauer

2.781m 950 hm 8,6 km 5:00 Std

 Der Hirzer 2.781m der höchste Berg der Sarntaler Alpen. Er ermöglicht einen fantastischen Rundblick ins Passeiertal, in den Vinschgau, in das Etschtal und über die Sarntaler Alpen hinweg bis zu den Dolomiten.

 



 

TOURENINFO:

Der Hirzer 2.781m, der höchste Berg der Sarntaler AlpenAusgangspunkt dieser Bergtour ist die Talstation der Hirzer Seilbahn bzw. Klammeben auf 1.980m.
Von der Bergstation Klammeben führt der Almweg Nr. 40 breit und flach mitten durch dichte Almrosensträucher hindurch, über den Sonntagsweiden zur Stafellhütte hinüber. Kurz vor der Stafell Alm an der Weggabel links abbiegen und der Beschilderung Nr.7 Hönig folgen. Man passiert ein Wetterkreuz und wandert nun den grasbewachsenen, allmählich in den Grat übergehenden Hang in östlicher Richtung hinauf.
Die Hönigspitze ist mit seinen 2.695m nur unwesentlich niedriger als der Hirzer 2.781m. Der anfängliche Aufstieg über den Bergrücken verläuft über einen schönen Bergpfad. Ab einer Höhe von ca. 2.300m wird der Bergpfad aufgrund der starken Verwitterung teilweise exponierter, sodass ein gewisses Maß an Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig ist. Eine plattige Stelle wurde mit einem Stahlrohr entschärft, der obere Pfad zur Hönigspitze selbst ist etwas schlecht markiert bzw. kaum erkennbar.
Von der Hönigspitze, geht es im auf und ab über den breiten Bergrücken weiter zur Oberen Scharte, Weggabel zur Hirzerhütte und dem E5 (Europäischen Wanderweg). Von hier geht es auf dem Gebirgsjägersteig wieder etwas abwärts, dann folgt der letzte und wieder harmlose Anstieg zum Gipfelkreuz des Hirzers.
Das Panorama am Hirzer ist grandios, die Sarntaler Alpen, der Meraner Talkessel, die Texelgruppe, der Vinschgau, das Ultental sowie die Dolomiten und das Südtiroler Unterland kann genossen werden.

Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute bis zur Oberen Scharte wo man an der Weggabel Hirzerhütte rechts abbiegt und über den „Normalweg Hirzer“ zur Tallner Alm und Hirzerhütte absteigt. Der Steig ist im oberen Teil zwar steil und sehr steinig aber sehr gut markiert. Nach einer Einkehrmöglichkeit in der Tallner Alm oder der Hirzerhütte geht es über dem Almenweg, bzw. Forstweg zur Bergstation Hirzer-Seilbahn - Klammeben zurück.

Empfehlenswert ist diese Bergtour besonders im Frühjahr und Herbst, allerdings ist der Steig zur Hönigspitze bei vorherigen starken Unwettern sicherlich mit größerer Vorsicht zu begehen.

Weitere Touren und Infos in der Umgebung unter: www.hirzer.info


Für diese Tour empfehlen wir die Topografische Wanderkarte 1:25.000

Tabacco Nr. 011 ( Meran und Umgebung)