Freitag, 20 Oktober 2017
Fohlenhof
Sporthotel Vetzan
BAMBOO Active Resort ****
Pension Garni Rinner Julia
Hotel Bauhof ***
Hotel Bergfrieden
Apparthotel Fux
Hotel Vinschgerhof ***s
Hotel Obermoosburg ***
Hotel Vetzanerhof ***
Hotel Burgaunerhof ***
Hotel Tanja Sonnenhof ***
Hotel Krone ***
Pension & Residence Obkircher ***
Pension Sachsalber **
Residence Sankt Johann ***
Pension Martin **
Pension Obstgarten **
Residence Marlene

 

NEU 2017 - Geführte Trekkingtouren im Vinschgau
Trekkingtour von Hütte zu Hütte - Wo Südtirol den Himmel berührt

 

 

...für mehr Infos hier klicken


Finailspitze - Similaunhütte - Ötzi Fundstelle

Finailspitze 3.516m - Auf den Spuren von Ötzi   Ausgangspunkt Vernagt - Schnalstal

Hochtour

Max. Höhe Aufstieg Strecke Dauer

3.516 m 2.035 hm 17,8 km 9 Std

Die Finailspitze mit 3.514m ist eine faszinierende Tour im Schnalstal mit landschaftlichen und archäologischen Köstlichkeiten. Auf dem Gipfel hat man traumhafte Aussicht auf die Ötztaler Gletscherwelt, im Osten der Niederjochferner mit Similaun, Marzellspitzen und Hintere Schwärze, im Süden das Tisental (Aufstiegsroute) und das Schnalstal mit den Schlandrauner Bergen im Hintergrund der Hochjochferner und Blick bis zur Weißkugel. Man begibt sich auf den Spuren von Ötzi.

 




 

TOURENINFO:

Finailspitze 3.516m - Auf den Spuren von ÖtziAusgangspunkt:
Schnalstal – Vernagter Stausee

Aufstieg:
Diese Tour startet im Schnalstal, beim Vernagter Stausee stets der Beschilderung Similaun Hütte Nord westwärts zur Jausenstation Tisenhof (1.814 m). Vom Tisenhof führt der markierte Fußweg Nr.2 im Bereich des Leiterbaches über Almwiesen dann durch schütteren Lärchenwald und später über Schuttgelände stets in nördlicher Richtung Tal einwärts.
Schon bald sieht man im Talschluß, die dominante Fineilspitze mit Gipfelkreuz dass in der Sonne funkelt.
Es folgen ein paar steile Schuttkehren mit Übergang zu einem markanten Felsband und nach ein paar weiteren Kehren das Niederjoch, hinter dem die bekannte Similaun Hütte (3019m) liegt. Direkt hinter der Hütte dann auf markiertem teilweise mit Fixseilen versehenem Felspfad über einen längeren Gratrücken entlang.
Bald darauf am breiter werdenden Rücken im Auf und Ab zur Ötzi-Fundstelle am Tisenjoch (3.210 m) - Steinpyramide mit Informationstafeln die an die Auffindung Ötzis erinnern. Zuerst noch flach und auf Steigspuren, dann zunehmend steiler und anspruchsvoller (Kletterei I-II, stellenweise auch exponiert) immer entlang des NO-Grats bis zum Vorgipfel. Über einen schmalen Verbindungsgrat dann zum Hauptgipfel. Es bietet sich eine schöner Fernblick in die Ötztaler Gletscherwelt im Osten der Niederjochferner mit Similaun, Marzellspitzen und Hintere Schwärze, im Süden das Tisental (Aufstiegsroute) und das Schnalstal mit den Schlandrauner Bergen im Hintergrund der Hochjochferner und Blick bis zur Weißkugel.
Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute durchs Tisental wo man beim Tisenhof einkehren kann und die schöne Sicht zum See von der Terrasse aus genießt.

Hinweise / Schwierigkeit:
Diese Tour erfordert Ausdauer, Gute Trittsicherheit und etwas Klettergeschick am Gipfelgrat, sowie die notwendigen Kenntnisse im Bereich der noch vorhandenen Gletscherfelder. Bei unguten Verhältnissen (Nässe, Vereisung) nicht ganz harmlos!


tabacco karte nr 04

Für diese Tour empfehlen wir die Topografische Wanderkarte 1:25.000

Tabacco Nr. Nr.04 (SCHNALSTAL - NATURNS)