Dienstag, 12 Dezember 2017
Fohlenhof
Hotel Bauhof ***
BAMBOO Active Resort ****
Pension Garni Rinner Julia
Apparthotel Fux
Sporthotel Vetzan
Hotel Bergfrieden
Hotel Burgaunerhof ***
Hotel Tanja Sonnenhof ***
Hotel Vetzanerhof ***
Hotel Obermoosburg ***
Hotel Krone ***
Hotel Vinschgerhof ***s
Pension & Residence Obkircher ***
Residence Sankt Johann ***
Pension Sachsalber **
Residence Marlene
Pension Martin **
Pension Obstgarten **

 

NEU - Geführte Trekkingtouren 2018 sind Online
Trekkingtour von Hütte zu Hütte - Wo Südtirol den Himmel berührt

 


...für mehr Infos hier klicken


Piz Lad - Reschner Alm

  Ausgangspunkt  Reschner Alm

Bergwanderung

Max. Höhe Aufstieg Strecke Dauer
2.808 m 830 hm 8,7 km 4:00 Std
 

Eine schöne, unschwierige Bergwanderung auf den Piz Lad, einem sehr beliebten Aussichtsberg am "Dreiländereck" zwischen Italien (Südtirol), Österreich und der Schweiz. Eine traumhafte Aussichtsloge zu den Ötztaler Alpen, die Ortlergruppe, schöne Tiefblicke ins Engadin und über den Reschensee.




TOURENINFO:

Ausgangspunkt:
Piz Lad 2.808 m
Vom Parkplatz der Reschner Alm folgt man dem breiten Almenweg ca. 300 m nach Norden bis zu einer Weggabelung der dann links in einen Waldweg abzweigt. Anfangs führt Weg Nr. 5 angenehm durch lichter werdenden Wald empor und man erreicht die offenen Almböden. Der Steig zieht nun teils steil bis zu den Mulden und weiten Böden des Sesslad Gebietes zu einem Wetterkreuz und einer Weggabelung. Weiter auf Weg Nr. 5 auf einen alten, gut sichtbaren und breiten Militärweg der hinüber zum Südostgrat am Beginn der Gipfelflanke führt. In zahlreichen Kehren geht es nun teils über Geröll und Schrofen hoch zum weit sichtbaren Gipfelkreuz des Piz Lad. Das Gipfelpanorama bietet einen traumhaften 360° Rundumblick.
Der Abstieg kann über die Aufstiegsroute erfolgen aber empfehlenswert ist diese Variante. Vom Piz Lad folgt man dem Gratverlauf im auf und ab auf Weg Nr. 5a in SW Richtung. Am langgezogenen nicht ausgesetzten Gratrücken, hat man immer wieder herrliche Tiefblicke, auf der rechten Seite in das schweizerische Engadin und auf der linken Seite auf den Reschensee. Vielfach kann man hier auch Steinböcke antreffen die durch die vielen Wanderer auch sehr zutraulich geworden sind, man sollte aber die Ruheplätze der Tiere respektieren.
Man steigt weiter in eine Scharte ab, immer der Markierung folgend und umwandert die nächste Felskuppe hinunter in einen Wiesensattel mit großem Steinmann und einem Grenzstein (I/CH). Hier weiter in NO Richtung zunächst steil und dann über das flachere Klampertal bis zur Einmündung in den Militärsteig den man vom Aufstieg her kennt. Über die bekannte Aufstiegsroute Weg Nr. 5 wieder hinunter zur bewirtschafteten Reschner Alm.



Für diese Tour empfehlen wir die Topografische Wanderkarte 1:25.000

Tabacco Nr. 043(Vinschgauer Oberland)