Mittwoch, 18 Oktober 2017
BAMBOO Active Resort ****
Hotel Bergfrieden
Apparthotel Fux
Fohlenhof
Hotel Bauhof ***
Pension Garni Rinner Julia
Sporthotel Vetzan
Hotel Krone ***
Hotel Tanja Sonnenhof ***
Hotel Obermoosburg ***
Hotel Vinschgerhof ***s
Hotel Burgaunerhof ***
Hotel Vetzanerhof ***
Residence Sankt Johann ***
Pension & Residence Obkircher ***
Pension Martin **
Pension Sachsalber **
Pension Obstgarten **
Residence Marlene

 

NEU 2017 - Geführte Trekkingtouren im Vinschgau
Trekkingtour von Hütte zu Hütte - Wo Südtirol den Himmel berührt

 

 

...für mehr Infos hier klicken


Weißkugel

Skitour Weißkugel - Schnalstal

  Ausgangspunkt  Kurzras - Schnalstal

Skihochtour

Max. Höhe Aufstieg  /  Abfahrt
Aufstieg  /  Abfahrt
Aufstieg Ausrichtung
3.739 m 1.000 hm  /  2.000 hm
5,4 km  /  8,4 km
3 Std
S + SO + O


Gletscherskitour zur Weißkugel über das Schnalstal. Eine lohnende Skihochtour zum Eisriesen der Ötztaler Alpen mit Aufstieg über das Teufelsegg zum zweithöchsten Gipfel der Ötztaler Alpen mit einem grandiosen Panorama zur Wildspitze, Similaun, Hasenöhrl, Königsspitze und Ortler.

 

   

 

TOURENINFO:

Ausgangspunkt: Kurzras 2011m im hintersten Schnalstal. 

Skitour Weißkugel - SchnalstalAufstieg:
Von Kurzras 2011m rechts über die Skipiste nördlich hoch bis knapp unterhalb des Teufelsegg.
Die Tour kann durch Verwendung des Teufelsegg-Sesselliftes deutlich abgekürzt werden (siehe Video). Von der Bergstation des Sesselliftes auf gut 3.000 Metern steigt man nordöstlich hoch zu einem gut erkennbaren Sattel. Von hier über den Grat links (westlich) weiter über das Teufelsegg 3.225m bis man knapp danach nördlich zum Hintereisferner abfahren kann (vorher zum Hintereisferner abzufahren ist nicht ratsam, denn der Nordhang ist dort sehr steil und weist Spalten auf).  Im flachen Becken des Hintereisferners auf ca. 3050m zieht die Spur sich links haltend (westlich) weiter, vorbei an Eisbrüchen und einem mächtigen Spaltensystem, geht es in mäßiger Steigung hoch bis zum steileren Aufschwung der uns auf das Hintereisjoch 3.469m führt. Hier nördlich über die steile Flanke des "Matscher Wandl" hoch zum Rücken, der zum Vorgipfel führt (Skidepot). Nun in mäßig schwieriger Blockkletterei, die Trittsicherheit (Seil empfohlen!) verlangt, weiter bis zum Gipfel.
Der Übergang vom Skidepot zum Gipfelkreuz ist nicht zu unterschätzen und durch wechselnde Verhältnisse oft schwierig zu begehen. Für viele Tourengeher ist somit auch das Skidepot als Wintergipfel das Tourenziel.
Weitere Aufstiege: Von der Weißkugelhütte im Langtauferertal oder von Süden vom Glieshof im Matschertal über den Matscher Ferner.

Abfahrt:
a) Längs der Aufstiegsspur. Natürlich muss man dann wieder den Gegenaufstieg zum Teufelsegg überwinden.

b) Abfahrt auf dem Aufstiegsweg bis zum Hintereisferner. Vom westlichen Steinschlagjoch über den Steinschlagferner und das Unterbergtal hinab nach Kurzras (siehe Video).

c) Vom Hintereisjoch über den Matscher Ferner Richtung Quelljoch abfahren (kurzer Gegenaufstieg) und von hier über den Steinschlagferner nach Kurzras.

Hinweise/Schwierigkeiten:
Es handelt sich um eine Gletschertour. Das Gehen am Seil ist daher empfehlenswert (Gletscherausrüstung). Die Tour erfordert gute Sicht- und Schneeverhältnisse. Sie bietet landschaftliche Eindrücke der Extraklasse. Der Gipfelgrat ist etwas ausgesetzt und kann bei Vereisung heikel sein (Steigeisen).


 

 

Für diese Tour empfehlen wir die Topografische Wanderkarte  1:25.000

Tabacco Nr. 04 (Schnalstal-Naturns)