Sonntag, 22 Oktober 2017
Sporthotel Vetzan
Pension Garni Rinner Julia
BAMBOO Active Resort ****
Hotel Bergfrieden
Fohlenhof
Apparthotel Fux
Hotel Bauhof ***
Hotel Vinschgerhof ***s
Hotel Vetzanerhof ***
Hotel Burgaunerhof ***
Hotel Krone ***
Hotel Obermoosburg ***
Hotel Tanja Sonnenhof ***
Pension & Residence Obkircher ***
Pension Obstgarten **
Pension Martin **
Residence Marlene
Pension Sachsalber **
Residence Sankt Johann ***

 

NEU 2017 - Geführte Trekkingtouren im Vinschgau
Trekkingtour von Hütte zu Hütte - Wo Südtirol den Himmel berührt

 

 

...für mehr Infos hier klicken


Tschigat

Der Tschigat (3.300m), eine auffallende Berggestalt nordwestlich über Meran   Ausgangspunkt Tschigat

Hochtour

Max. Höhe Aufstieg Strecke Dauer

3.000m 1.800hm 21,3km 9:30 Std.

Tschigat 3.000m  - Der Tschigat, eine auffallende Berggestalt nordwestlich über Meran.
Er gilt als einer der attraktivsten Gipfel der Texelgruppe. Die aus dunklem Gneis geformte gleichmäßige Pyramide über dem Untervinschgau bzw. Burggrafenamt bietet eine prächtige Aussicht auf die Hochgipfel der Texelgruppe sowie eine weitreichende Sicht zu den Ausläufern der Ortler Gruppe. Die Tour auf den Tschigat ist alles andere als nur eine Wanderung, es handelt sich um eine Bergtour mit leichter Kletterei im II. Grad und überwiegend in ausgesetztem Gelände. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind bei der Begehung des Ostkamins unbedingt erforderlich.

 

 


 

TOURENINFO:

Ausgangspunkt:
Der Tschigat (3.300m), eine auffallende Berggestalt nordwestlich über MeranVon Meran oder Naturns nach Partschins über eine schmale Höfestrasse nach Tabland und weiter in Richtung Steiner Hof kurz vorher befindet sich ein Parkplatz (1.450m) Ausgangspunkt zur Nassereithhütte.

Aufstieg zur Lodnerhütte: Vom Parkplatz aus durch das Zieltal Markierung Nr.8 über Nassereith zur Nassereithhütte, und auf gut angelegtem Steig vorbei an der nicht bewirtschafteten Gingglalm erreicht man in ca.in 2,5h die Lodner Hütte. Gleich hinter der Lodnerhütte 2.259m führt der Steig Nr.7 ca. über den Bach, dann zunächst südwestlich, später westlich sanft ansteigend hoch zu den Tablander Lacken 2.677m und zum Halsljoch auf 2.808m. Auf der Scharte kreuzen sich die Wege zur Lazinser Rötelspitze 3037m, nach Pfelder im Passeiertal, zu den Spronser Seen und zum Tschigot. Direkt vom Halsljoch führt die Markierung gleich südöstlich über felsiges Gelände hoch zum Nordwestgrat. Über diesen in teils luftiger Blockkletterei immer weiter bis zu einem markanten Fels, wo die auffallende Markierung durch eine Felsrinne ca. 70m hinab führt. Nach rechts über teils gesicherte Felspassagen (heikel bei Eis und Schnee!) und brüchigem Gelände wechselt man zum Nordostgrat, der in leichter Blockkletterei zum aussichtsreichen Gipfel führt.

Abstieg: Entweder über die Aufstiegsroute oder wie im Video beschrieben am Westgrat hinunter in den Kamin und rechts nach Osten über die Milschseescharte zu den Milchseen. Nun weiter über die Hochgangscharte zum Hochganghaus und über den Meraner Höhenweg in westliche Richtung zur Tablander Alm und über den Steiner Hof dann zum Ausgangspunkt zurück.

Weiterer Aufstieg: Von Vellau 996m (über Algund) mit dem Lift zur Leiter-Alm 1522m und über Steig Nr.24 weiter zum Hochgang-Haus 1839m. Über steilem mit Drahtseilen versehenen Steig hoch zur Hochgangscharte 2455m und, vorbei am Langsee und am Milchsee, weiter zur Milchseescharte 2707m, wo sich die Biwakschachtel "Guido Lammer" befindet. Von hier führt der markierte Steig nordwestlich am Fuße des Tschigat hoch zum Halsljoch 2808m und weiter wie oben beschrieben.

Höhenunterschiede und Aufstiegszeiten: Parkplatz vor dem Steiner Hof - Lodnerhütte: 2,5 -3 Std. 900 Hm; Lodnerhütte - Tschigat: 2,5 - 3 Std. 770 Hm.

Hinweise/Schwierigkeiten: Die Tour erfordert Trittsicherheit und alpine Erfahrung. Bei Firn oder Neuschnee kann der obere Abschnitt sehr heikel werden. Grundlegendes Ausrüstungsmaterial wie Helm, Gurt und Selbstsicherung werden empfohlen. Sehr lohnend aber weit ist die gesamte Runde über Lodnerhütte und Hochganghaus.

 

Panoramabild - Tschigat

 


Für diese Tour empfehlen wir die Topografische Wanderkarte 1:25.000

Tabacco Nr. 011(Meran und Umgebung)