Freitag, 15 Dezember 2017
Pension Garni Rinner Julia
Hotel Bauhof ***
Apparthotel Fux
Sporthotel Vetzan
Hotel Bergfrieden
Fohlenhof
BAMBOO Active Resort ****
Hotel Krone ***
Hotel Tanja Sonnenhof ***
Hotel Vetzanerhof ***
Hotel Obermoosburg ***
Hotel Burgaunerhof ***
Hotel Vinschgerhof ***s
Pension Obstgarten **
Residence Marlene
Pension Martin **
Pension Sachsalber **
Pension & Residence Obkircher ***
Residence Sankt Johann ***

 

NEU - Geführte Trekkingtouren 2018 sind Online
Trekkingtour von Hütte zu Hütte - Wo Südtirol den Himmel berührt

 


...für mehr Infos hier klicken


Broatraschgl - Morter

broatraschgl small

  Ausgangspunkt  Morter - Kulturhaus

Rundwanderung

Max. Höhe Aufstieg
Strecke
Dauer
1.027 m 395 hm
8,9 km
2:50 Std

Herrliche Rundwanderung oberhalb von Morter zum Aussichtspunkt Broatraschgl am Eingang des Martelltales. Entlang des historischen Rautwaalweges und rund um die Burgen von Ober- und Untermontani die von Albert von Tirol im Jahre 1228 erbaut wurden und ein Teil der Handschrift des Nibelungenliedes gefunden wurde.

 

   

 

TOURENINFO:

broatraschglIn Morter, am Eingang in das Martelltal zur Ortsmitte am Parkplatz beim Kulturhaus neben der Feuerwehrhalle startet die Berg- Rundwanderung leicht ansteigend in den Ortsteil „Schwaige“. Der Weg führt gut ausgeschildert in Serpentinen den Berg hoch bis zu einem schönen Wetterkreuz mit neu errichteten Rastplatz und Grillstelle. Die Forststrasse überqueren und in Serpentinen teils durch Wald  auf den Rundwanderweg Nr. 3 hinauf. Nach kurzer Zeit erreicht man eine weitere Weggabel die dann wiederum auf den Rundwanderweg hinweist. Von hier gelangt man in ca. 20 Minuten in gemütlichen Auf und Ab zum Aussichtpunkt „Broatraschgl“. Der Name stammt noch von der älteren Generation denn hier wurde meistens eine Brotzeit-Rast gemacht, deswegen der Name „Broatraschgl“. Dort angekommen hat man eine wunderschöne Aussicht zur Burg Obermontani, in den unteren Vinschgau bis hin zu den Sarntaler Alpen. Nach einer Rast geht es auf der anderen Seite in Serpentinen hinunter und man gelangt zum Rautwaal. Meistens wird um die Osterzeit das Wasser in den Waal eingekehrt. Taleinwärts auf Weg Nr. 3 folgt man den damals alten Bewässerung Waal bis zu einer Brücke die über den Marteller Talbach die Plima führt. Man quert die Marteller Strasse und findet unter einem Marmorbruch die kleine Barbara- Gedenkkapelle. Von hier wandert man immer mit Blick auf die Burg-Ruine Obermontani über den aufgelassenen Neuwaal wieder talauswärts. Etwas unterhalb der Ruine Obermontani bleibt man nun auf einen breiten Weg der dann direkt zur Burgkapelle St. Stephan führt. Die Sixtinische Kapelle des Vinschgaus wie sie auch genannt wird, stammt aus dem Jahre 1487 und zählt zu einer der sehenswertesten Kirchen Südtirols. Auch wenn das Kirchlein von außen schlicht und bescheiden wirkt, sind die prachtvollen Fresken im Innenraum ein absolutes Muss für Kunst- und Kulturinteressierte. Weitere Infos unter www.latsch.it.
Hinter der Kapelle führt dann der Wanderweg weiter zur Burgruine Untermontani und  hinunter zur Idyllischen Plimabrücke die man dann überquert und man durch die Obstwiesen wieder nach Morter gelangt.

Einkehrmöglichkeit: Hotel Krone neben dem Kulturhaus in Morter


Für diese Tour empfehlen wir die Topografische Wanderkarte 1:25.000

Tabacco Nr. 045(Latsch - Martell - Schlanders)